fbpx
Hochzeitsinterview: Sommerhochzeit auf dem Weingut

Hochzeitsinterview: Sommerhochzeit auf dem Weingut

Wir freuen uns riesig, euch an unserem neuen Hochzeitsinterview teilhaben zu lassen. Heute beantworten euch Anna und Martin ganz persönlich die Fragen zu ihrer Hochzeit auf dem Weingut. Mit viel Liebe und Unterstützung durch ihre Familie und Freunde stellen die zwei eine tolle DIY-Hochzeit auf die Beine. Wir lassen euch daran jetzt teilhaben und wünschen ganz viel Freude beim Lesen!


1. Erzähl uns doch kurz etwas über euch. Wer seid ihr, wie alt, woher kommt ihr usw. Alles, was du berichten willst

Hallo, wir sind Anna und Martin. Beide Jahrgang 1992 und wohnen im schönen Ländle. Generell fühlen wir uns überall wohl, wo Weinberge sind. Deshalb heiraten wir auch auf einem Weingut.

2. Wie war eure Kennenlerngeschichte? Du hast erwähnt, dass es turbulent war.

Die Geschichte hat unsere Standesbeamtin so schön zusammengefasst. Deshalb lassen wir sie zu Wort kommen:

Viele Paare lernen sich heute über eine sog. Dating app kennen. Das war bei Ihnen anders. Sie hatten eine andere Partnerbörse: Das Studentenwohnheim. Ich erwähne es deshalb, weil auch Ihr großer Bruder lieber Herr R. und seine Frau sich dort kennenlernten.

Aber wieder zurück zu Ihrem Kennenlernen. Sie liebe Frau G. werden sich bestimmt noch genau daran erinnern: An Ihre Suche im Studentenwohnheim nach Geschenkpapier. An die Qual der Wahl, ob Sie sich für Geschenkpapier oder für Zeitungspapier entscheiden sollten, das Ihnen angeboten wurde. Und obwohl Sie Zeitungspapier eigentlich nicht wirklich als geeignete Verpackung für ein Geschenk ansahen, entschieden Sie sich genau dafür, da Ihnen der Anbieter – Herr R. – einfach sympathischer war. Aus heutiger Sicht ein wahrer Glücksfall.

Meine Interpretation Ihres Kennenlernens und dem Beginn Ihres gemeinsamen Weges lautet so:

Am Beginn der Suche nach Geschenkpapier kannten Sie sich noch nicht und als Sie das Geschenkpapier gefunden hatten, war Ihnen klar, das mit Ihnen ist nicht zu Ende. Im Gegenteil, es fing alles erst an….

3. Und dann kam irgendwann der Antrag? Wie lief das ab? Gab es irgendwelche Hindernisse oder ist alles wie geplant gelaufen?

Anna: Die Frage soll Martin beantworten.

Martin: Ich muss zugeben, ich bin nicht derjenige, der sich das bis ins letzte Detail wochenlang vorher überlegt hat. Klar, den Ring habe ich schon vorher besorgt, sonst wär das ja nicht gegangen, aber sonst war nur die Überlegung irgendwann im Sommerurlaub, am Strand, bei Sonnenuntergang. Da habe ich dann einfach drauf vertraut, dass Kroatien mich da unterstützen würde. Und so kam es dann auch. Ich hatte den Ring dann bei abendlichen Strandspaziergängen immer mal dabei und eines Abends, in einer kleine Bucht, wo wir ganz allein waren, hab ich einfach die Frage der Fragen gestellt. Man kann also sagen, dass der Plan genau aufgegangen ist. Im Nachhinein bin ich immer noch erstaunt, dass Anna die Ringbox in meiner Hosentasche nie bemerkt hat. Die war nämlich schon echt groß…

4. Bald ist es so weit: Wie wird der Tag eurer Hochzeit ablaufen?

Anna: Hoffentlich entspannt. Wir starten getrennt in den Tag. Ich werde den Vormittag mit meiner Trauzeugin beim Friseur verbringen. Dann kommen meine engsten Freundinnen für einen First Look ins Hotel, bevor ich dann mit meinem Papa zum Altar schreiten (oder rennen? :D) werde. Darauf freue ich mich am meisten. Wie es nach der Kirche weitergeht, wissen wir nicht genau. Die Planungen übernehmen unsere Trauzeugen.

Martin: Ich gehe davon aus, dass es aufregend wird. Ich übernachte bei meinem Trauzeugen und fahre dann mit ihm und seiner Familie zur Feier. Viel geplant ist da nicht. Ich lass einfach alles auf mich zu kommen und erlebe und genieße den Tag von Moment zu Moment.

5. Du hast so viele, wunderschöne DIY’s für eure Hochzeit gestaltet. Auf welches DIY bist du besonders stolz?

Anna: Puh. Ich kann mich nicht entscheiden. Martin? Du?

Martin: Persönlich find ich unsere Hangover-Kits am besten. Hehe

Anna: Die werden sicherlich sehr hilfreich sein. Sonst sind wir nach wie vor sehr stolz auf unsere Einladungen.

6. Was wird das besondere Highlight an eurer Hochzeit sein?

Anna: Nochmal puh ;·) Da wir uns überraschen lassen, wissen wir gar nicht genau, was uns erwartet. Besonders ist aber sicherlich die Unterstützung unserer Familie: meine Tante hat den Gottesdienst gestaltet, Martins Schwester backt die Torte und meine Mama hat sich um alles im Hintergrund gekümmert. Sie hat eine eigene To Do-Liste und nimmt uns Vieles ab.

Martin: Wie Anna schon gesagt hat, wissen wir nicht, was alles passieren wird. Im Moment würde ich aber sagen, dass ein absolutes Highlight das Buffet sein wird, was uns live vor Ort gegrillt wird.

7. Habt ihr schon eure Flitterwochen gebucht? Wohin wird es gehen?

Wir fliegen schon vor der Hochzeit nach Sri Lanka. Wir wollen die Wochen vor dem großen Tag bewusst zu zweit genießen und ein bisschen runter kommen.

8. Was steht in den letzten Wochen vor der Hochzeit noch alles an? Was muss noch dringend erledigt werden?

Eigentlich sind wir fertig. Zuletzt steht noch ein Treffen mit unserem Pfarrer an. Außerdem sind wir immer noch unschlüssig, wie der Sitzplan aussehen soll.

9. Bist du so kurz vor dem großen Tag eher Bridechiller oder Bridezilla?

Ich würde gerne behaupten, dass ich total entspannt bin, aber ich bin absolute Perfektionistin und daher fällt mir ständig etwas Neues ein, dass mich dann stresst. Vielleicht können wir uns auf eine Mischung aus beidem einigen? ;·)

10. Welchen ultimativen Tipp könnt ihr an andere Brautpaare zur Vorbereitungszeit geben?

Stay true to yourself. Es ist euer Tag. Es geht um eure Liebe. Lasst euch nicht zu sehr von anderen verunsichern. Eure Hochzeit wird wunderschön und der schönste Tag in eurem Leben

Die Fotos und viele weitere Postings von den Hochzeitsvorbereitungen von Anna und Martin findet ihr auf Instagram unter: @mundasagenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MENÜ
SHOP