fbpx
Brautinterview: Bohohochzeit von Leonie und Sam

Brautinterview: Bohohochzeit von Leonie und Sam

Die Hochzeitshochsaison 2018 steht in den Startlöchern und für die ersten Bräute sind es nur noch ein paar Wochen bis zu ihrem großen Tag.

Bei Leonie und Sam dauert es zwar noch bis August, aber die beiden stecken schon jetzt mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Augustbraut Leonie gibt euch heute in unserem Brautinterview einen Einblick in die Vorbereitungen für ihre große Boho-Scheunenhochzeit.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen ihrer lustigen, schönen und aufregenden Antworten,


ich bin die Leonie (fast 21 ;·) ) und seit drei Monaten bin ich mit dem besten Mann der Welt verheiratet. Samuel (25) und ich wohnen auf der Schwäbischen Alb und haben am 15. Dezember 2017 schonmal standesamtlich geheiratet, bevor am 25. August nun die große Party mit allen Freunden und Verwandten steigt.

Wir beide haben uns schon ziemlich jung kennengelernt und was als harmlose Schwärmerei begonnen hat, ist bald in die erste große Liebe und feste Beziehung übergegangen. Wir liegen mit unserem Heiratsalter weit unter dem Durchschnitt und als ich 2015 den wunderbaren Heiratsantrag bekommen habe, war ich selbst ganz überrascht. Wir beide freuen uns riesig, dass wir einander dieses große Treue-Versprechen schon jetzt gegeben haben und genießen besonders gemeinsame Spieleabende, ein ausgeprägtes Frühstück oder auch abends mal gemeinsam eine Folge „Prison Break“ zu schauen.

Gibt es ein Motto für eure Hochzeit, ein spezielles Dekothema oder –farben?

Das Dekothema ist eine spannende Frage. Tatsächlich dachte ich immer, dass mir persönlich dieser Vintage/Shabby-Stil am besten gefällt. Ich habe dann mal den Test gemacht und auf Pinterest einfach ein Moodboard angelegt, wo ich immer wieder Fotos abgespeichert habe, die mich besonders ansprechen. Beim Drüberschauen ist mir aufgefallen, dass der Stil viel wilder ist und sich wohl eher im Boho-Bereich einordnen lässt. Bunte Sommersträuße, Barfußsandalen, Quastengirlanden und Blumen im Haar werden ganz bestimmt Bestandteil unserer Hochzeit sein. Wir haben eine wunderbare Scheune gefunden, die schon so eine tolle Atmosphäre ausstrahlt, da wird es bestimmt ein leichtes Spiel, mit Dekoelementen noch ein paar echter Hingucker zu schaffen.

Sam lässt mir bei der Dekowahl ganz viel Freiraum, aber mir ist es auch wichtig, seine Meinung zu hören. Schon alleine weil wir beide die totalen Naturliebhaber sind, passt für uns der Boho-Stil mit vielen Naturelementen einfach besser, als beispielsweise der Industrie-Stil (der aber auch genial aussieht!;·) ).

Was ist dein Hochzeits-DIY-Highlight?

Puh- wahrscheinlich all der kleine Schnickschnack, wie die lustigen Schilder für die Fotobox oder auch die „Komplimente zum Mitnehmen“-Zettel für die Toiletten. Genau dieser kleine Kram ist es, der mich auf anderen Hochzeiten besonders zum Lächeln bringt, weil er unerwartet, lustig oder einfach so liebevoll gestaltet ist. Ein ziemlich cooles DIY-Projekt steht uns beiden noch bevor: Sofern es klappt, wie wir uns das vorstellen, wollen wir ein Tipi für die Kinderecke bauen.Passt super zum Boho-Stil und die Kids werden sich freuen!;·)

Bridechiller oder Bridezilla? – Wie ist dein aktueller Gemütszustand beim Gedanken an die Hochzeit?

Bridezilla, wenn ich beginne, die Gästeliste durchzuschauen (wir haben über 150 Gäste) und mir überlege, wie wohl welchem Gast was gefallen wird….

…und Bridechiller, wenn mein Mann mich in den Arm nimmt, mir sagt, dass ich spinne und mir wieder klar macht, dass unser höchster Anspruch nicht sein muss, dass jeder einzelne Gast nachher begeistert ist, sondern dass WIR unsere Ehe so feiern, wie es uns gefällt!

Das wird besonders einzigartig/aufregend/spannend/exklusiv an unserer Hochzeit.

Wir wollen bewusst versuchen, eine lockere Atmosphäre zu schaffen. Wir beide waren schon auf vielen Hochzeiten und uns persönlich (das ist aber natürlich Typsache!) haben die Feste am Besten gefallen, die ungezwungen und entspannt waren. Um diesen Plan umzusetzen, haben wir uns beispielsweise dafür entschieden, keinen Sektempfang mit Knabbereien nach der Trauung zu machen, sondern stattdessen ein großes Picknick auf der Wiese, mit Wikingerschach und Co, zu dem jeder etwas zum Essen beisteuern kann. Auch zum Abendessen gibt es kein super fancy Fünf-Gänge-Menü, sondern ein sommerliches Barbecue-Buffet und wir freuen uns mega darauf, denn das passt einfach zu uns!

Das darf bei deiner Hochzeit auf keinen Fall fehlen:

Tatsächlich sind wir bei vielen Dingen nicht so traditionell, aber wir beide wollen auf jeden Fall diesen klasssischen First Look in der Kirche haben, wo wir den Partner dann auch wirklich das erste Mal im Hochzeitsoutfit sehen und wahrscheinlich fast umkippen vor Begeisterung! ;·) Darauf freuen wir uns riesig. Natürlich ist es umständlicher, wenn man das Paarshooting dann erst nach der Trauung machen kann- uns ist es das wert.

Die nächsten 5 Hochzeits-To-Do‘s, die als nächstes bei euch anstehen:

  • bereits erwähntes Tipi-Zelt bauen
  • da ich mein Brautkleid Secondhand von einer anderen Braut gekauft habe, muss ich mich auf die Suche nach einer Schneiderin begeben, die es an meine Figur anpasst
  • das etwas andere Traugespräch: Mein Papa wird mich nicht zum Altar führen, sondern dort auf mich warten- er traut uns beide, sooo cool!
  • Hochzeitszusagen sammeln, vermutlich hier und da einem Gast hinterhertelefonieren und uns dann Gedanken über den Sitzplan machen
  • auch die Blumendeko müssen wir bald überdenken: Soll alles ein Florist machen? Machen wir die Sträuße selbst? Welche Blumen blühen im August? Ihr merkt, da muss noch manches durchdacht werden… ;·)

Wohin geht es in euern Flitterwochen?

Flitterwochen direkt nach der Hochzeit haben wir bisher nicht geplant, aber 2019 machen wir eine große Reise nach Brasilien und freuen uns schon unheimlich darauf. Sam war dort nach dem Abi für ein Auslandsjahr und zu dem Zeitpunkt war ich einfach noch zu jung, um ganz alleine hinzureisen und ihn zu besuchen. Ich bin froh, dieses Land auf diesem Wege nun doch noch kennenlernen zu dürfen und ein weiteres Abenteuer mit meinem Mann zu erleben!

Dein ultimativer Tipp an andere Bräute:

Wenn ich merke, dass ich mich unter Druck setze, dann hilft mir oft eine große Portion Humor. Und wenn mir wirklich gar nicht nach Lachen zumute ist (ja, diese Momente gibt es in der Planung auch!), dann schaue ich meinen Mann an und konzentriere mich bewusst auf den wahren Grund für die Hochzeit: Nicht das perfekte Fest, sondern ein Ausdruck unserer Liebe und Treue zueinander.

Und noch etwas: Es gibt Dinge, die lassen sich gut planen (Helferaufgaben zum Beispiel) und die sollten auch gut geplant werden, um unnötige Stresssituationen am Hochzeitstag zu vermeiden. Und dann gibt es noch die Dinge, die wir einfach nicht in der Hand haben: Regen am Hochzeitstag fällt in diese Kategorie. Bei diesen Dingen muss ich immer wieder bewusst loslassen, denn es bringt rein gar nichts, sich da unnötig Sorgen zu machen-dadurch wird die Regenwahrscheinlichkeit nicht kleiner. ;·) Planen, was gut planbar ist und loslassen, was sich sowieso nicht beeinflussen lässt!

Wo hast du deine Inspirationen her?

Hauptsächlich die üblichen Verdächtigen: Pinterest und Instagram! ;·)
Außerdem eine ganze Menge Hochzeiten, auf denen wir Gäste waren und schließlich bin ich selber auch gerne kreativ, schaue mir den Rahmen unserer Hochzeit an und entwickle eigene Ideen, die da reinpassen könnten.

HIER KÖNNT IHR MICH UND MEINE VORBEREITUNGEN VERFOLGEN:

Instagram: @ichbinsleonie

MENÜ
SHOP