fbpx
Brautinterview: Marions Aprilhochzeit am Faaker See

Brautinterview: Marions Aprilhochzeit am Faaker See

Ich liebe es auf Instagram oder bei Pinterest in den Accounts von Bräuten zu stöbern und einen Einblick in die vielen unterschiedlichen Hochzeitsvorbereitungen zu bekommen. Auch wenn diese Stöberei mittlerweile bei mir eher einen beruflichen Hintergrund hat, habe ich sie bei den Vorbereitungen auf meine eigene Hochzeit bei der Suche nach Inspirationen für Deko & Co. genutzt. Der Austausch mit anderen Bräuten, die in der gleichen Situation sind, gab mir immer ein gutes Gefühl und es erinnert einen vielleicht auch an die ein oder andere Kleinigkeit, die sonst vergessen worden wäre. So kam mir auch die Idee, für meinen Blog regelmässig verschiedene Bräute zu ihren Vorbereitungen und der bevorstehenden Hochzeit zu befragen.

Den Start dieser Interviewserie macht heute die liebe Marion. Sie heiratet Ende April ihren Herzmann Florian in ihrer Heimat am schönen Faaker See in Österreich. Kennengelernt habe ich sie als ich im letzten Jahr die Einladungen und Menükarten zur Serie “Herzchen” für die Hochzeit entwerfen durfte. Da ich vor ein paar Jahren zwei schöne Wochen am Faaker See verbracht habe und mir diesen Ort besonders gut als Hochzeitslocation vorstellen kann, blieb mir Marion im Gedächtnis und fiel mir sofort als erste Interviewbraut ein. Marion hat sich bei einem entspannten Morgenkaffee an die Fragen gesetzt und ich habe ihre unterhaltsamen Antworten ebenfalls beim Frühstückskaffee genossen. Also holt euch auch schnell einen leckeren Kaffee und genießt das erste Brautinterview, auf das hoffentlich noch viele weitere folgen…

Viel Spaß beim Lesen,


 

Ich bin Marion Hauser, mittlerweile stolze 31 Jahre alt und heiratet in gut 1,5 Monaten den Herzmann Florian Krieger, der kurz vor der Hochzeit 34 wird. Durch die Hochzeit werde ich dann auch namenstechnisch zur KRIEGERIN :·D
Unsere Geschichte ist fast schon ein bisschen kitschig – aber tatsächlich so passiert. Wir haben uns durch eine gemeinsame Freundin und Studienkollegin um Silvester 2012 kennen gelernt und es war bei uns beiden die klassische Liebe auf den 1. Blick und wir sind eigentlich seit diesem Tag zusammen und sehr, sehr glücklich. Anfangs war es schwierig, da ich 330 km weg im schönen Kärnten gewohnt habe. Ich bin dann aber nach 1,5 Fernbeziehung nach Oberösterreich zu meinem Herzmann gezogen. Und als Ausgleich werden wir in meiner Heimat am wunderschönen Faaker See Hochzeit feiern.

Wir heiraten am 29.04.2017. Das Datum hat jetzt für uns keine besondere Bedeutung, sondern wurde eigentlich pragmatisch gewählt, da am Montag nach der Trauung der 1. Mai ist und dies ein Feiertag ist – zumindest bei uns in Österreich. So haben die Gäste nach dem Hochzeitswochenende noch einen Tag extra um in Kärnten zu bleiben und in den sonnigen Süden zu genießen oder sich zu Hause von der Party auszuruhen ;·)

Unser Hochzeitsmotto oder Dekothema:
Wir haben eigentlich kein spezielles Motto für die Hochzeit – und auch keinen farblichen Dresscode vorgegeben.
Das Farbthema bei der Deko hat sich dann irgendwann mal von selber ergeben – in meinem Kleid ist ein pastellrosa Bund eingenäht und danach wurde dann nach und nach die Tisch- und Blumendeko ausgewählt. Auf den Tischen werden kleine Gläschen (so Babybrei/Marmeladegläser) mit Spitze und Schleifchen drumherum stehen – diese Gläser füllen wir mit kleinen Sträußchen aus Rosen und Schleierkraut. Mein Brautstrauß wird auch aus Rosen und ganz viel Schleierkraut bestehen, da das schon als kleines Kind untrennbar mit einer Hochzeit verbunden war. Und so hat sich das bei uns peu a peu ergeben, dass wir keine knalligen Farben, sondern eher Weiß und Rosa bei der Deko eingebaut haben. 

Ich bin eine “Bridechiller” oder “Bridezilla”?
Hahaha  – gute Frage. Als ich im Mai 2016 angefangen habe die Hochzeit für April 2017 zu planen, hatte ich klarerweise die Ruhe weg. So ging’s mir eigentlich bis vor Kurzem – also bisher war ich ganz klar BrideCHILLER. Ich merke aber, dass mir jetzt im Endspurt teilweise die Zeit davon fliegt und ich ja noch sooooo viel zu organisieren und besprechen hätte. Die fehlende Zeit macht mich momentan ehrlicherweise ein bisschen nervös. Da wir ja gut 350 km weit weg von unserem Wohnort in meiner Heimat heiraten, geht es halt leider auch nicht, dass ich „mal schnell einen Termin vereinbare“, sondern muss alles immer geblockt an Heimatwochenende erledigen. Aber ja – ich geb’s zu, je näher der Tag X kommt, desto nervöser werde auch ich :·)

Das wird besonders einzigartig/aufregend/spannend/exklusiv an unserer Hochzeit:
Ein bisschen einzigartig an unserer Hochzeit ist vielleicht, dass wir nicht nur einen Tag feiern, sondern gleich ein ganzes Wochenende :·) Da der Großteil der Gäste von auswärts kommt und bereits am Freitag anreist, werden wir schon Freitag Abend mit einem „Kärntner Jausenabend“ in unser Hochzeitswochenende starten. Am Samstag findet dann am Nachmittag direkt im Hotel, in dem die Gäste nächtigen, die standesamtliche Trauung und anschließend die Feier statt. Am Tag danach gibt es dann noch ein gemeinsames (Kater?)Frühstück. So haben wir alles unter einem Dach und die Gäste müssen das ganze Wochenende nicht das Auto benutzen. Und wir haben unseren besonderen Tag gleich auf 3 Tage verlängert.
Ein Highlight für mich persönlich wird es werden, dass uns mein ehemaliger Kollege und väterlicher Freund aus meiner Zeit bei der Stadt Villach trauen wird. Darauf freu ich mich schon sehr. Da wir ja nur standesamtlich heiraten werden, wollten wir die standesamtliche Trauung ein bisschen ausschmücken und persönlich gestalten und da passt unser Wunschstandesbeamter perfekt dazu.

Das darf bei unserer Hochzeit auf keinen Fall fehlen…
Uns war von Anfang an wichtig, dass wir eine tolle Location mit gutem Essen und feinen Drinks haben und die Gäste mit der Band auf der Tanzfläche einen riesen Spaß haben. Dafür wird auch der Großteil unseres Hochzeitsbudgets ausgegeben.
Wir haben uns dann auch noch für eine Fotobox entschieden, weil wir das bei den letzten Hochzeiten so unglaublich lustig erlebt haben. Die Schnappschüsse, die da rauskommen, sind unbezahlbar :·)

Mein ultimativer Tipp an andere Bräute…
„Bleibt am Boden“ – ich kann mich erinnern, dass ich in den ersten Wochen meiner Hochzeitsorganisation wirklich „abgehoben“ bin. Plötzlich habe ich mir tausend Dinge eingebildet, die UNBEDINGT bei unserer Hochzeit vorhanden sein und passieren müssen. Aber irgendwann hab ich diese Reizüberflutung wieder ausgeblendet und mich wieder darauf konzentriert, was wir eigentlich wirklichen wollen. Es gibt mittlerweile ein riesengroßes Angebot und man kann Unmengen an Geld für diesen einen Tag ausgeben, aber trotzdem sollte jeder das anbieten, was er auch wirklich möchte. Die Hochzeit sollte doch für alle ein entspannter Tag werden und wenn ein Highlight das andere jagt, kommt schnell Stress auf.
Ein weiterer Tipp ist, dass man wirklich „sein Ding durchzieht“. Keine Pflichteinladung, kein „das gehört sich aber so“. Gestaltet den Tag wie ihr wollt und wenn Tante Inge einfach nicht zu eurer Hochzeit passt, dann ladet sie nicht – nur aus Höflichkeit eurer Familie gegenüber – ein. Und wenn ihr kein Brautstehlen möchtet, dann kommuniziert das im Vorfeld ganz klar. Aber macht an eurem großen Tag keine zu großen Kompromisse, nur um im Vorfeld schon Diskussionen mit Familie und Freunden aus dem Weg zu gehen.

Hier habe ich mich inspirieren lassen:
Meine Inspirationen habe ich von anderen Bräute – einmal weil ich einige Bräute persönlich kenne, die auch bei unserer Feierlocation geheiratet haben. Dann habe ich mich viel auf Facebook in diversen Brautgruppen herumgetrieben und dort ganz viel aufgeschnappt. In diesen Brautbörsen auf Facebook kann man auch super Deko & Co von Bräuten nach deren Hochzeit ergattern. Und auf jeden Fall kann man sich auf Instagram und Pinterest ganz viele Ideen holen. Aber wie gesagt, irgendwann verliert man sich in dieser Reizüberflutung und sollte sich dann wieder darauf konzentrieren, was einem wichtig ist.

Hier könnt ihr mich und meine Vorbereitungen verfolgen:
Hin und wieder erzähl ich was von unseren Hochzeitsvorbereitungen auf Instagram unter @matschi0911

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MENÜ
SHOP